Meine Geräte-Testberichte:

Nachdem bei mir das Handy zum Hobby wurde habe ich des Öfteren für das Mobilfunk-Forum Telefon-Treff Testberichte geschrieben.

Diese Tests möchte ich nun auch auf dieser Seite in einem kleinen Archiv bereitstellen.

Viel Spaß beim Lesen! ;-)

















Die Copyrights, Logos und Rechte an den Markennamen unterliegen den jeweiligen Herstellern.

 

 


BenQ Siemens SL91 - Vorserien-Testbericht

Kameras:


Die Hauptkamera ist macht Bilder in einer Auflösung von maximal 2048x1536 Pixeln. Erstmals wurde beim SL91 eine 3,2 Megapixel Kamera mit Autofocus verbaut. Aufgrund des Prototypen Status müssen jedoch einige Abstriche bei der Qualität gemacht werden, so sind die Bilder sehr blass und noch ziemlich unscharf (aus diesem Grund erspare ich es mir lieber die Bilder in voller Auflösung bereitzustellen). Wie es bei Seriengerät aussehen sollte (falls es überhaupt jemals erscheint) lässt sich somit nicht beurteilen und bleibt in meinem Testbericht unbewertet.

Im Auslieferungszustand passen noch knapp 35 Bilder in höchster Qualität auf das Gerät, dies sollte für die ersten Schnappschüsse genügen. Die Bilder werden übrigens nicht sonderlich farbgetreu dargestellt, als Entschädigung dient immerhin das komplette Display als Sucher. Das heißt im Detail dass oben und unten kein breiter Rand mehr wie beispielsweise beim SL75 für Statusinfos stehen bleibt.
Man hat folgende Einstellungsmöglichkeiten:

Einstellungen im Fotomodus:

- Auflösung Frontkamera: 640x480 / 320x240 Pixel
- Auflösung Hauptkamera: 2048x1536 / 1280x960 / 640x480 / 320x240 Pixel
- Standardname: Foto
- Speicherort: Telefonspeicher / mircoSD-Speicherkarte
- Weißabgleich: Automatisch / Indoor / Im Freien
- Flimmern reduzieren: Aus / Automatisch / 50 Hz / 60 Hz
- Selbstauslöser: 5 / 10 / 20
- Kamerawechsel
- Selbstauslöser

Wer auf eine gute Videoauflösung beim SL91 gehofft hat, der wird enttäuscht sein zu hören das dass SL91 maximal 176x144 Pixel als Videoauflösung erlaubt. Ob dies zum Seriengerät anders gewesen wäre lässt sich schwer beurteilen und bleibt somit aussen vor. Nichts desto trotz hier noch die einzelnen Einstellungsmöglichkeiten des Videomenüs:

Einstellungen im Videomodus:

- Auflösung Frontkamera: 176x144 / 128x96 / 96x80 Pixel
- Auflösung Hauptkamera: 176x144 / 128x96 / 96x80 Pixel
- Standardname: Vid
- Speicherort: Telefonspeicher / mircoSD-Speicherkarte
- Wiederholrate: Niedrig (7 fps) / Hoch (15 fps)
- Weißabgleich: Automatisch / Indoor / Im Freien
- Flimmern reduzieren: Aus / Automatisch / 50 Hz / 60 Hz
- MMS-Modus: Ein / Aus
- Audioaufnahme: Ein / Aus
- Kamerawechsel

Der Sucher ist soweit ganz ok, zieht allerdings etwas nach. Aber eigentlich darf man nicht meckern, dieser Fehler ist zu verschmerzen, da es immer noch eher ein Handy ist als eine Digitalkamera. Videos werden im gängigen 3GP Format aufgenommen und das inklusive Ton. Bilder und Videos werden im Media-Pool gespeichert und betrachtet.

Hier hat man folgende Möglichkeiten:

- Zoomen
- Vollbild
- Senden (Bluetooth, MMS, E-Mail)
- Als Hintergrund
- Diashow
- Markieren
- Umbennenen
- Kopieren
- Verschieben
- Kontakt zuweisen
- Sortieren (Name, Typ, Datum)
- Details
- Kapazität

Bedienung:


Von der Bedienung her kommt man sehr leicht zurecht. Wenn man einmal ein Siemens oder BenQ Siemens hatte kommt man sofort mit dem Menü zurecht und braucht kaum Zeit um sich im Menü wieder einzufinden.

Recht gut ist auch, dass man beide Softkey-Taste frei belegen kann. So hat man z.B. die Möglichkeit, dort die SMS Funktion oder den Kalender zu hinterlegen. Auf dem rechten Softkey ist Standardmäßig der Eingang hinterlegt, hier landen alle eingegangen Objekte, egal ob Anrufe, Dateien, Nachrichten, etc. Natürlich kann man wie immer die Zifferntasten mit unzähligen Funktionen belegen, egal ob Rufnummer oder irgendeine Menüfunktion. Hier sind der Personalisierung sogut wie keine Grenzen gesetzt, so etwas bietet sonst kein Hersteller - Hut ab BenQ Siemens.

Der Navikey ist folgendermaßen belegt:

Pfeil oben: Profile
Pfeil unten: Kontakte
Pfeil links: Media Player
Pfeil rechts: Eingang

Neu hinzugekommen ist eine Task-Handler-Taste, die sich gleich neben der zentralen Navi-Taste befindet. Hier erhält man Zugriff auf die aktuell geöffneten Menüpunkte und Programme. Ja, das SL91 ist multitaskingfähig und beherrscht es neuerdings nicht nur den Media Player im Hintergrund laufen zu lassen sondern auch sämtliche Menüprogramme wie den SMS Eingang oder den Internet Browser. Dies ist ein echter Mehrwert, so kann man aus jedem Menü heraus in die vorherige Anwendung springen. So kann man die unzähligen Features noch intuitiver und schneller nutzen!

Akku und Empfang:


Beim Empfang ist das SL91 bisher im getesteten 1800er-Netz erstklassig, dies ist immer noch ein Punkt der eindeutig für BenQ Siemens spricht, im UMTS Netz scheint das Gerät im Vergleich subjektiv beurteilt nicht ganz so gut zurechtzukommen. Bei der Sprachqualität würde ich das Gerät leider auch relativ niedrig ansiedeln, das Gerät hat einiges an Rauschen und GSM Brummen während der Telefonie, dies kann aber auch am Vorseriengerät liegen.

Über den Akku kann ich leider nicht viel sagen, außer dass er bei der ersten Ladung ca. 2 Tage gehalten hat (obwohl ich sehr viel mit dem Gerät rumgespielt habe). Angegeben ist es vom Hersteller mit bis zu 4 Std. Gesprächszeit und 310 Std. Standby. In der Praxis sollten bei mittlerer Nutzung ca. 3 Tage Laufzeit im UMTS Netz möglich sein und ca. 1-2 Tag mehr bei GSM Nutzung.

Tischladestation:


Das wohl stylischste Accessoir am SL91 ist die beiligende Tischladestation. Diese ist absolut auf das Design des Telefons abgestimmt. Legt man das SL91 in die Ladeschale bildet es eine perfekte Ergänzung zu der runden Station und schmiegt sich perfekt ein.

Zur optischen Aufwertung verfügt die Station über einen netten Lichteffekt, so wird die Ladestation dank eines Lichtkranzes indirekt beleuchtet. Gerade in der Dämmerung oder in kompletter Dunkelheit macht das wirklich was her. Schade aber das die Station genauso wie das Gerät ein echter Staub- und Fingerabdruckmagnet ist.

Neuheiten:


Hier hat BenQ Siemens immer noch einige Vorteile gegenüber den direkten Konkurrenzgeräten (in erster Linie meine ich Samsung Slidergeräte) zu bieten hat. Seien es Umgebungsprofile, komplett personalisierbare Tasten, ein extrem umfangreiches Telefon- / Adressbuch und ein riesiger Kalender.

Die wichtigsten Ausstattungsmerkmale sind:

- AAC / MIDI / WAV Klingeltöne
- Media Player (MP3 / AAC / AAC+ / AAC++)
- GSM- und UMTS-Netzunterstützung
- UKW Radio (mit RDS)
- Task Handler
- Kamerafunktion (3,2 Megapixel Kamera mit Autofocus)
- ca. 70 MB dynamischer Speicher
- Bilder- und Video-Telefonbuch
- Email-Client (POP3 / SMTP)
- umfangreiches Adressbuch / Organizer
- Offline-Modus
- Bluetooth / USB Datenkabel

Der Rest kommt mir soweit ziemlich bekannt vor. Schön ist natürlich das Features wie Bluetooth oder eine 3,2 Megapixel Kamera inkl. Auto-Focus integriert wurden, genauso aber auch dass man das bewährte Konzept im Menü stellenweise nochmals verbessern konnte und nun vielerorts mit Karteireitern und einem Task-Manager arbeitet.

Nett ist die Tatsache das BenQ Siemens dem Gerät auch den üblichen Media-Player (der auch im Hintergrund laufen kann) spendiert hat, zumal es gegenüber Geräten wie dem Sony Ericsson K800i sogar eine sattere Klangwiedergabe über den Lautsprecher zu bieten hat.

Neu ist das FM-Radio. Es bietet einen sauberen und klaren Klang. Des Weiteren bietet das Radio eine Anzeige der Empfangsstärke sowie die Anzeige des aktuellen Sendernamens dank RDS. Es können eigene Sender gespeichert werden und selbstverständlich funktioniert die Wiedergabe wahlweise über den Lautsprecher oder das mitgelieferte Stereoheadset. Wie immer ist für die Verwendung des Radioteils das eingesteckte Headset als Antenne nötig.

Schön ist auch dass BenQ Siemens dem SL91 gegenüber dem SL75 nun einen Speichererweiterungs-Slot spendiert hat, so eignet sich der Media-Player nun wesentlich besser zur MP3 Wiedergabe.


Seite 1 - Seite 2 - Seite 3

Copyright ® 2005 Handygemein.de

Themes     Sammlung     Testberichte     Kontakt     Hilfe     Links